Zur Webseite der Informatik

Abteilung Programmiersprachen und Übersetzerbau

Programmanalysen und Compilerbau (3V + 1Ü)

Dozent

Prof. Dr. Erhard Plödereder

Übungen

Timm Felden

Termine und Ort

  • Do. 15:45 - 17:15 Uhr, Hörsaal V38.03, Vorlesung
  • Fr. 11:30 - 13:00 Uhr, Hörsaal V38.03,  im Wechsel Vorlesung und Übung

Aktuelles

Skript

Skript zur Vorlesung (nur innerhalb des Informatik-Netzes erreichbar):

Zusatzfolien Zeigeranalysen (nur innerhalb des Informatik-Netzes erreichbar):

Zusatzfolien DP (nur innerhalb des Informatik-Netzes erreichbar):

Übungsblätter

  Besprechung am Material
Blatt 1 6.11.  
Blatt 2 15.11.  
Blatt 3 29.11.  
Blatt 4 13.12.  
Blatt 5 10.1.  
Blatt 6 24.1.  
Blatt 7 7.2.  

 

Beschreibung

Selektive Vertiefung der Inhalte der "Grundlagen des Compilerbaus und der Programmiersprachen" für die Realisierung von Programmanalysen und insbesondere für den Bau von Compilern: Methoden und Realisierung der semantischen Analyse, Symboltabellen, semantische Attributierungen, Umsetzung dynamischer Semantik in Zwischencode, prinzipielle Speichervergabe; Kontroll- und Datenflussanalyse; lokale und globale Optimierungen, Registervergabe, Codeerzeugung; Laufzeitsysteme; separate Übersetzung und Bibliotheksmechanismen.

Voraussetzungen

Baut auf den Inhalten der Vorlesung "Grundlagen des Compilerbaus umd der Programmiersprachen" auf, wobei diese nicht zwingend erforderlich sind. Grundkenntnisse in der Graphentheorie sind hilfreich.

Literatur

Steven S. Muchnick: Advanced Compiler Design and Implementation, Morgan Kaufmann (1997)
Uwe Kastens: Übersetzerbau, Oldenbourg Verlag (1990)
Robert Morgan: Building an Optimizing Compiler, Butterworth-Heinemann (1998)
Wilhelm, Maurer: Übersetzerbau, 2. Auflage, Springer Verlag, Berlin (1997)
Aho, Sethi, Ullman: Compilers - Principles, Techniques, and Tools Addison, Wesley (1988)