Zur Webseite der Informatik

Projekt ARAMiS

Die Abteilung Programmiersprachen und Übersetzerbau ist am BMBF-Verbundprojekt ARAMiS beteiligt. Dabei handelt es sich um ein Forschungsprojekt, das von der Automobil-, Bahn- und Luftfahrtindustrie in Zusammenarbeit mit akademischen Partnern durchgeführt wird. Es erforscht, wie sich Multicore-Technologie zur Steigerung von Sicherheit, Effizienz und Komfort in den beteiligten Mobiltätssparten einsetzen lässt.

Wir tragen mit unserer Expertise im Bereich statischer Softwareanalysen zum Projekt bei. So haben wir ein Verfahren konzipiert, das Multicore-Deployments in Bezug auf die Kommunikationsdichte über Kerngrenzen hinweg optimiert, und dieses Verfahren zur Partitionierung prototypisch realisiert. Wir haben ferner die statischen Analysen von Quellcode im Bauhaus-System weiterentwickelt, die es erlauben, eine bestimmte Kategorie von Softwarefehlern aus dem Bereich Synchronisation im Programm zu finden (Data-Race-Analyse). Darüber hinaus haben wir untersucht, wie sich das für Autos wichtige Betriebssystem AUTOSAR in Bezug auf Kommunikationsmechanismen für Multicoresysteme derzeit positioniert und in Zukunft weiterentwickeln könnte, um effizient mit Multicoresystemen umzugehen und die Software besser analysierbar zu machen.

In enger Zusammenarbeit mit einer Forschungsabteilung der Daimler AG und Werkzeugherstellern beschäftigen wir uns im Rahmen von ARAMiS auch mit der Hersteller-übergreifenden Verknüpfung von Analysewerkzeugen. In Testanwendungen unserer Werkzeuge auf realen Systemen der Industrie evaluieren wir die Performanz der Werkzeuge.

Wir forschen außerdem daran, Data-Race-Analysen präziser zu machen, z. B. indem wir Pfadprädikate in die Analysen einbeziehen. Dabei soll insbesondere die implizite Synchronisation über den Systemzustand besser erkannt und so die Zahl von False-Positives bei den Data-Race-Warnungen reduziert werden.