Zur Webseite der Informatik

Checkliste Vortrag

Wer einen Vortrag halten will, bedenke bei der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung die folgenden Punkte:

FrageÜberlegung oder Aktion
  • Ist das Thema klar?
  • Mit dem Veranstalter besprechen.
  • Beginn und Dauer des Vortrags klar? Soll Zeit für die Diskussion bleiben?
  • Mit dem Veranstalter besprechen, sicherstellen, dass das Programm vorliegt.
  • Ist klar, welche Leute zuhören werden und ob es irgendwelche speziellen Randbedingungen gibt?
  • Mit dem Veranstalter besprechen; speziell danach fragen; nach Möglichkeit schon ab Beginn der Veranstaltung teilnehmen.
  • Ist die zentrale Botschaft geklärt? Ist klar, welche Aussagen insgesamt rübergebracht werden sollen?
  • Zielsetzung des Vortrags klären, es können nicht mehr als zwei, drei Botschaften vermittelt werden. Weniger ist besser!
  • Ist der allgemeine Aufbau der Folien durchdacht?
  • Folien-Gestaltung festlegen; auf jede Folie Name, Nummer, evtl. auch Thema, Datum, Gesamtzahl der Folien. Keine Spielereien!
  • Sind die Aussagen und die Informationen dazu sinnvoll über die Folien verteilt?
  • Nach dem Entwurf der Folien prüfen, welche Aussage mit jeder Folie verknüpft ist und ob alle Aussagen dargestellt sind.
  • Sind Einstieg und Schluss geplant, auch die Folien dazu?
  • Begrüßung, Vorstellung, Überblick und Zusammenfassung sind obligatorisch.
  • Ist eine Möglichkeit zur Abkürzung eingeplant?
  • Typisch ein nicht zentraler Aspekt oder ein notfalls entbehrliches Beispiel.
  • sind die einzelnen Folien inhaltlich gestaltet und auf Rechtschreibung und Zeichensetzung geprüft?
  • Immer wieder durchlesen, vor allem auch nach Änderungen; nicht blind auf Spell-Checker vertrauen!
  • Sind die Folien hergestellt (geschrieben, gedruckt, ...) und kontrolliert?
  • Prüfen, ob wirklich alle Folien da sind, sauber gedruckt, nicht verwischt etc.
  • Beim Vortrag mit dem Rechner: Ist die Technik vorhanden und funktioniert?
  • Hier geht in aller Regel schief, was überhaupt schiefgehen kann. Alles probieren!
  • Stimmt die Dauer des Vortrags?
  • Zur Probe ganz halten! Allein geht es aber viel schneller als mit Zuhörern.
  • Wurden Schwächen früherer Vorträge reflektiert, Verbesserungen geplant?
  • Jeweils eine Schwäche gezielt bekämpfen, z.B. Sprechen zur Leinwand.
  • Ist der genaue Veranstaltungsort bekannt? Ist die rechtzeitige Anwesenheit zum Vortrag sichergestellt?
  • Die letzten hundert Meter sind oft tückisch. Es gibt keine Verkehrmittel, die die Pünktlichkeit garantieren!