Zur Webseite der Informatik

Tulip

Tulip ist ein Editor zur komfortablen Erstellung von Use-Case-Spezifikationen für Software-Systeme. Tulip verfügt über einen integrierten Katalog von Usability Patterns und erlaubt die Spezifizierung von Usability Features durch Ergänzung und Annotation von Use Cases.

Tulip wird von Ruslana Brull, Simon Brodtmann, Tobias Kuhn und Holger Röder seit Anfang 2011 entwickelt.

Aktuell: Tulip steht ab November 2012 als Open Source auf Bitbucket zur Verfügung: https://bitbucket.org/holgerroeder/tulip/

Features

  • Erstellung und Verwaltung von Akteuren und Use-Case-Beschreibungen in strukturierter Form
  • Auswahl von Usability Patterns (Lösungsmustern für funktionale Usability-Merkmale) aus dem integrierten Katalog
  • Spezifikation von Usability Features basierend auf Usability Patterns, Ergänzung und Annotierung von Use Cases mit Hilfe vordefinierter Schablonen
  • Erstellung einfacher Use-Case-Diagramme und Export als Grafiken
  • Erstellung von Use-Case-Spezifikationen im PDF- und RTF-Format

Screenshots

Use-Case-Beschreibung
Use-Case-Diagramm
Integrierter Katalog von Usability Patterns
Use-Case-Spezifikation als PDF-Dokument

Download

Aktuell: Tulip steht unter GPLv3-Lizenz. Der Quellcode ist frei verfügbar: https://bitbucket.org/holgerroeder/tulip/. Die aktuelle Version kann dort als ausführbares JAR-Archiv heruntergeladen werden.

Auf dieser Seite können lediglich frühere Versionen von Tulip heruntergeladen werden. Die aktuelle Version wird ausschließlich auf Bitbucket bereitgestellt.

Systemvoraussetzungen: Java 6

Bei Fragen, Fehlern oder Anregungen wenden Sie sich bitte an Holger Röder.

Release Notes

Version 2.0.1
(01.05.2012)

Neuigkeiten und Fehlerkorrekturen:

  • Auswahl von Annotationen wird durch semantisches Modell unterstützt (Beta)
  • Statistiken im Info-Dialog
  • Verschiedene Fehlerkorrekturen (Validierung, Speicherung, UI etc.) und Refactoring

Known Issues:

  • Unter MacOS X wird Tulip mit CMD-Q immer beendet, auch wenn die Beenden-Abfrage nicht bestätigt wird.

Version 1.2.3 (11.11.2011)

Neuigkeiten und Fehlerkorrekturen:

  • Use Cases und Use-Case-Diagramme, die in den Bericht exportiert werden sollen, können über einen Export-Dialog ausgewählt werden
  • Validierung prüft nun auch auf fehlende Globale Vorgaben und fehlende Globale Funktionen (d.h. fehlende Use-Case-Referenzen)
  • Use Cases werden nun korrekt (d.h. vollständig) kopiert
  • Vor- und Nachbedingungen von Abläufen werden nun korrekt gespeichert
  • Use-Case-Referenzen für Globale Funktionen werden nun im Bericht angegeben
  • Kleinere Verbesserungen an der Darstellung

Known Issues:

  • Beim Rückgängigmachen (Undo) von Erstellungsaktionen (z.B. Akteur hinzufügen) kann es unter bestimmten Voraussetzungen zu Inkonsistenzen im Datenmodell kommen, wenn das erstellte Objekt zwischenzeitlich verwendet wird (z.B. wenn der erstellte Akteur in einem Use Case vorkommt). Aus den Inkonsistenzen können weitere Fehler resultieren, z.B. bei der Berichterstellung. In diesem Fall bitte per E-Mail bei Holger Röder melden (und die Spezifikation gleich mitschicken).